Unsere Leitlinien

Die Spielgemeinschaft Altrhein JFV besitzt Leitlinien, Regeln und Vereinbarungen zwischen Jugendspielern und Jugendbetreuer oder -trainern, um eine respektvolle, freundliche und gemeinschaftliche Zusammerarbeit zu ermöglichen. Diese Leitlinien sollen innerhalb der SG Altrhein JFV zu einem höflichen und verlässlichen Umgang miteinander führen. Die Vereinsmitglieder leben und akzeptieren diese Leitlinien.

  •  
    • Spieler und Trainer, Erziehungsberechtigte begegnen sich partnerschaftlich, ehrlich und fair auf dem Vereinsgelände und sind diszipliniert.

    • Wir fühlen uns als Team und spielen, kämpfen füreinander.

    • Die gegnerische Mannschaft wird geachtet und geschätzt.

    • Wir erscheinen pünktlich und ordentlich zu den Trainingseinheiten und zu den Spielbegegnungen. Unsere Spielkleidung ist sauber.

    • Wir melden uns persönlich oder telefonisch rechtzeitig ab, sollten wir terminlich verhindert sein.

    • Die Trainer und Betreuer motivieren die Jugendlichen während den Begegnungen und des Trainings positiv
      .Eltern und Zuschauer sind angehalten, keinen Einfluß auf die, zwischen Mannschaft und Trainer oder Betreuer
      vereinbarten Spielabläufe, zu nehmen.

    • Die Einrichtungen der Stammvereine werden pfleglich behandelt, insbesondere auch für den Besitz und die
      Eigentümer der gastgebenden Vereine. Wir achten auf die Umwelt, vermeiden Müll und schonen Resourcen.

    • Soziale Netzwerke des Internet sind keine Plattform um sich gegen Personen, Einrichtungen oder andere Vereine in negativer Art zu äußern.

    • Kosten für grobe Verstöße während der Spielbegegnungen, die durch einen Schiedsrichter geahndet oder durch den SWFV in Rechung gebracht werden, trägt der jeweilige verantwortliche Spieler.

    • Jeder Jugendspieler spielt in seiner Altersklasse, sofern eine Mannschaft vorhanden ist. Dies ist eine grundlegende
      Voraussetzung für einen funktionierenden Spielbetrieb. Das zulässige Aushelfen der jahrgangsjüngeren Spielern in den jahrgangsälteren Mannschaften ,darf nicht zum Nachteil des Einsatzes in der eigentlichen Altersklasse führen.

    • Kinder und Jugendliche werden altersgerecht und leistungsorientiert trainiert – ohne Leistungsdruck. In den
      Jahrgänge der G bis E-Junioren stehen Spaß am Spiel und die koordinative Entwicklung der Kinder im Vordergrund
      . Im ´goldenen´Entwicklungsalter wird Wert auf die koordinative/technische Ausbildung gelegt. Die A- und B-Junioren werden mit Blick auf die erforderliche Ausbildung zur Teilnahme in den aktiven Teams der
      jeweiligen Stammvereine gefördert. Die Trainer der Leistungsklassen stimmen ihre Spielphilosophie/-systeme miteinander ab, um einen Übergang in die einzelnen Mannschaften zu verbessern.

    • Für den Einsatz in den aktiven Mannschaften, gelten die Bedingungen des §3 Pkt. 5. Desweiteren müssen A-Jugendlichen, unabhängig von ihrer Begabung, zuerst in ihrer A-Jugend spielen und trainieren, bevor sie bei den Aktiven eingesetzt werden können. Wenn ein Spieler nicht am Spiel- und Trainingsbetrieb der A- Junioren teilnimmt, darf er grundsätzlich auch nicht bei den Aktiven spielen oder trainieren. Gibt es Gründe, die eine Teilnahme am Jugendtraining verhindern (dauerhaft oder auch nur zeitweise), so sind diese durch die betroffenen Trainer dem Vorstand der SG Altrhein JFV darzulegen. Verletzungsbedingte oder krankheitsbedingte Absagen eines A-Jungend Spieler für die Teilnahme an einer Jugendbegegnung führen auch zur Nicht-Teilnahme an der Begegnung des aktiven Mannschaft des gleichen Wochenendes.

    • Wir vermitteln soziale Kompetenzen und moralische Werte. Sie sollen zu einem angenehmen Charakter der Kinder und Jugendlichen führen. Sie sind somit Vorbilder für Mitspieler innerhalb des Vereins und darüber hinaus auch außerhalb der sportlichen Aktivitäten, in Schule und Beruf, in der Famile und im Freundeskreis.

    • Wir zeigen uns verantwortlich und übernehmen Verantwortung.